Einstieg - So wird das Leben leichter

  • Webspace - Erste Schritte um mit dem Webspace zu arbeiten
  • Datenbank - Erste Schritte um mit der Datenbank zu arbeiten.
  • Protokolle - Eine Sammlung der im Internet am häufigsten verwendeten Protokolle und ihre Funktion.

Inhalt

Aktiv/Passiv - Failovercluster

Hardware-Support

Sicherheit

Greylisting

Einrichtung von postgrey

Installation über die offiziellen Paketquellen.

apt-get install postgrey

Eine kurze Prüfung zeigt, ob der Dienst schon im Hintergrund läuft.

ps aux | grep postgrey

Die Konfiguration von Postgrey befindet sich unter:

/etc/default/postgrey

Hier kann ein anderer Port für postgrey konfiguriert werden. In diesem Fall nutzen wir Port 60000.

POSTGREY_OPTS="--inet=127.0.0.1:60000"

Postfix für postgrey konfigurieren

Um Postgrey in Postfix verwenden zu können muss die Datei

vim /etc/postfix/main.cf

mit einem zusätzlichen Eintrag

check_policy_service inet:127.0.0.1:60000

in den smtpd_recipient_restrictions versehen werden.

Hintergründe

Wozu Greylisting?

Greylisiting ist eine erfolgreiche Methode zur Bekämpfung von Spam. Hierzu wird der erste Empfang einer Nachricht von einem noch unbekannten Sender mit einem temporären Fehler 4xx abgewiesen. Erst der zweite Versuch des Senders die E-Mail zu uns zuzustellen wird angenommen. Da viele Spammer aber keinen zweiten Versuch starten kann dies ausgenutzt werden um diese E-Mails zu filtern. RFC2821 sieht das generelle Abweisen des ersten Zustellversuches über einen 4xx Fehler nicht vor. Dennoch ermöglicht es dem Sender den Vorgang zu protokollieren. Bei falsch konfigurierten Mailservern, welche die E-Mails kein weiteres Mal schicken, kommt es in Verbindung mit Greylisting zu Problemen. Das soll aber nicht weiter stören, da ein falsch konfigurierter Mailserver kein vertrauensvoller Gesprächspartner ist.

Zum Seitenanfang.

 

Copyright © 2018 Linetz – Hosting und IT-Dienstleistungen Hendrik Borgmeyer.