Einstieg - So wird das Leben leichter

  • Webspace - Erste Schritte um mit dem Webspace zu arbeiten
  • Datenbank - Erste Schritte um mit der Datenbank zu arbeiten.
  • Protokolle - Eine Sammlung der im Internet am häufigsten verwendeten Protokolle und ihre Funktion.

Inhalt

Aktiv/Passiv - Failovercluster

Hardware-Support

Sicherheit

Webspace - Erste Schritte

Sie haben sich entschieden. Ein eigener Webspace soll es sein. Sie möchten private bzw. geschäftliche Inhalte ab sofort selbst ins Internet stellen und sich darum kümmern. Nun haben Sie sich für uns als Anbieter entschieden und ein Paket mit allen benötigten Inhalten bestellt und eingerichtet bekommen. Nochmal schnell vor Augen geführt was alles benötigt wird:

  • Webspeicher
  • Datenbank
  • Domain
  • E-Mailkonten (Optional)

Wie geht es nun weiter, was ist der erste Schritt?

Zunächst müssen die Daten für die Homepage auf den Webspace geladen werden. Die Homepage ist im Vorfeld von einem Webprogrammierer und Designer bzw. einer Agentur oder einer Person, die sich damit auskennt, erstellt worden. Wichtig dabei ist darauf zu achten, dass der Webspace die benötigen Scriptsprachen ( Zum Beispiel PHP ), in der die Homepage programmiert ist, unterstützt. Genaue Informationen hierzu stehen im Angebot bzw. erhalten Sie auf Nachfrage direkt bei uns.

Namen statt Nummern - Was ist eine Domain und wofür brauche ich diese?

Im Internet geben wir jeden Tag so genannte URLs in die Adresszeile unseres Browsers ein. Das einfachste und wohl bekannteste Beispiel ist die folgende URL: http://www.google.de. Die URL soll hier kurz diskutiert werden. Der linke Teil (in diesem Fall „http“) gibt das verwendete Übertragungsprotokoll an. Der rechte Teil (www.google.de) wird Domain genannt. Er lässt sich in Toplevel-Domain (.de) sowie Secondlevel-Domain (.google) aufteilen. Mit der Thirdlevel-Domain (www) könnte man dieses Spielchen nun weitertreiben, allerdings spricht man hier eher von einer Subdomain in Bezug auf die Secondlevel-Domain „google“. Da der Domainname wie eine Baumstruktur aufgebaut werden kann, kann jedes Level in der Domain als Ast gesehen werden. Die Topleveldomain ist in diesem Fall der Hauptzweig.

Nachdem der Aufbau der URL diskutiert wurde kann man sich als nächstes nach der Existenzberechtigung dieser Namen fragen. Da es für den Menschen schwer ist sich Nummern zu merken, versucht man mit den Domains eine Brücke zu schaffen um einen Namen an eine Adresse zu knüpfen. Dies übernimmt das Domain Name System. Es soll hier erstmal ausreichen zu wissen, dass diese Namen für uns eine Vereinfachung zum Merken von Adressen darstellt sind und diese Namen nahezu beliebig sind. Trotzdem muss uns nach dieser Einführung klar sein, dass eine Domain nur einmal vergeben werden kann. Ansonsten kommt es zu Problemen bei der Zuordnung des Namens zur Adresse des Rechners. Mehrere Domainnamen können allerdings auf die selbe Rechneradresse zeigen. Ein Analogon hierzu wäre ein Haus mit mehreren Hausnummern. Dies wäre durchweg erstmal noch nicht problematisch - wenn auch etwas verwirrend. Allerdings wären mehrere Häuser mit der selben Nummer bei der Postzustellung problematisch.

Wie lege ich Daten auf dem Webspace ab? Wo genau sind die Daten abzulegen?

Als Erstes benötigen Sie eine Software um sich mit dem Webspeicher zu verbinden. Aufgrund der Verschlüsselung empfehlen wir zur Übertragung der Daten das Protokoll SFTP. Als Beispiel kann die Software SCP verwendet werden, die für Windows kostenlos als WinSCP zur Verfügung steht. Angenommen Sie haben in dem Webpaket eine Domain ( mein-erster-webspace.de) angelegt, dann wurde bei uns im System eine entsprechende Verzeichnisstruktur für Ihren Webspace angelegt die wie folgt aufgebaut ist.

  • wwwdata
    • mein-erster-webspace.de
      • conf
      • logs
      • tmp
      • web_doc
    • mein-zweiter-webspace.de (Beispiel einer weiteren Seite unter Ihrem Benutzerkonto)
      • conf
      • logs

Für den Anfang ist nur der Ordner „web_doc“ interessant, in dem die jeweiligen Daten zu der Webseite abgelegt werden. Nach der Einrichtung befindet sich eine Datei „index.php“ im web_doc-Verzeichnis. Diese dient nur zur Kontrolle ob der Webspace ordnungsgemäß eingerichtet wurde und kann von Ihnen gelöscht bzw. ersetzt werden. Die anderen Ordner sind für den Betrieb der Webseiten wichtig und sollten von Ihnen nicht verändert werden.

Weiterführendes

Zum Seitenanfang.

 

Copyright © 2018 Linetz – Hosting und IT-Dienstleistungen Hendrik Borgmeyer.